Vor ein paar Tagen haben wir in dem etwas unscheinbaren Restaurant S’AMETTLER mitten in Ibiza Stadt vorzüglich gegessen. Das Ambiente ist zwar ein wenig nüchtern und entspricht dem Trend, der augenblicklich vor allem von jüngerem Publikum bevorzugt wird. Ich würde die Atmosphäre im Restaurant eher mit leicht unterkühlt beschreiben, und der Raum, dem ein paar schallschluckende Elemente gut tun würden, ist leider unzureichend gedämpft, aber auch das ist mein persönliches Urteil, denn viele mögen bestimmt die Beschallung mit flotten Rhythmen. Dafür aber ist der Service freundlich, zugewandt und persönlich (auf unseren Wunsch hin wurde bei einer geringen Anzahl von Gästen die Lautstärke der Musik sofort auf ein für uns angenehmes Niveau abgesenkt) und das Essen herausragend! Das Restaurant braucht im Hinblick auf Qualität, Frische und exquisite Zubereitung der Speisen keinen Vergleich mit den Top-Restaurants der Insel zu scheuen, das Preis-Leistungsverhältnis ist allerdings deutlich besser als in manchen anderen. Für ein abgestimmtes und schmackhaftes dreigängiges Menü, das von einem guten Hauswein und Wasser begleitet wurde, haben wir zu viert nur 100 € bezahlt.
Obwohl drei Vorspeisen zur Auswahl standen, bestanden unsere Damen partout auf einem frischen Salat, der nicht aufgelistet war. Kein Problem für Juan, dessen Frau Marga die Küche unter sich hat, und der bereitwillig alle Speisen auch auf Deutsch erläuterte - die Salate wurden nach Wunsch individuell zusammengestellt, und unsere Damen waren begeistert. Alle Gerichte waren sehr schmackhaft und dezent gewürzt - gespart wurde nur mit Fett als Geschmacksverstärker - ein großes Kompliment an den Wirt.
Die Adresse ist:
Calle Pere Frances, 12, 07800 Ibiza Stadt, Ibiza, Spanien, Tel.: +34 971 31 17 80

Am 13. Januar lud IBIZA HEUTE zu einem Feinschmecker-Treff in das neu eröffnete Ascua ein, das der frühere Küchenchef Matthias des Casa Colonial vor einigen Wochen in San Jesus eröffnet hat. Zum Feinschmecker-Treff war es bis auf den letzten Platz besetzt und zeigte sich von seiner besten Seite. Die Gäste wurden mit einem ausgezeichneten Cava begrüßt und bis nach Mitternacht mit einem 8-gängigen Menü verwöhnt. Zu jedem Gang servierte Matthias abgestimmte Weine, die er persönlich vorstellte. Die Rotweine Maetierra Dominum QP cuarte Pagos und der Habla 2 waren Höhepunkte des Abends, ebenso wie die Sepia Spaghetti mit Hummer und die Wachtelbrust à la Riojana. Der Wein wurde zur Freude vieler Gäste bereitwillig nachgeschenkt, und die Portionen der einzelnen Gänge waren so übersichtlich und doch gut bemessen, dass auch der 8. Gang, das Dessert, noch genüsslich den Abend abrunden konnte. Mit 68 € hatte der Abend seinen Preis, aber die Qualität des Essens und der Weine waren ein lohnender Gegenwert, den wohl alle Gäste goutiert haben.

Wenn das Essen auch an normalen Tagen eine ähnliche Qualität aufweist, ist das Ascua eine attraktive Bereicherung des Spektrums der hochwertigen Restaurants, wie des La Casita, dem Casa Colonial, dem Can Curreu oder dem Na Xamena, um nur einige bekannte Namen zu nennen.

Näheres finden Sie auch unter: www.ascua.es