Am 17. März hatte IBIZA HEUTE wieder einmal zu einer spektakulären Wanderung eingeladen. Unser Wanderführer Josef führte uns mit kompetenter Kenntnis, Charme und Humor etwa 3 Stunden durch die noch immer einsame Hügellandschaft im Norden der Insel zwischen Isla Blanca und Na Xamena mit fantastischen Ausblicken über das weite offene Land und schroffe und steile Küstenregionen. Der Weg ist gut zu gehen, allerdings ist auch bei dieser Wanderung gutes Schuhwerk erforderlich.

Die Wanderung begann am Restaurant Can Sulayetas (A), wo wir die Autos abstellen durften, da wir nach der Wanderung dort gegessen haben. Zunächst führte der Weg entlang der Strasse in Richtung Isla Blanca bis nach etwa 600 m, noch vor der ersten Serpentinenkurve, rechts ein Feldweg abzweigt (B), wo eine Parkmöglichkeit für wenige Autos besteht, so dass man sehr gut, z.B. mit der Familie, auch hier die Wanderung beginnen kann und sich damit auch den Weg auf der Strasse erspart. Der weitere Weg führte in Richtung Osten, wo man nach rechts  weit über das Land schauen kann. Nach ca. 300 m erreichten wir eine Verzweigung (C) und gingen auf dem mittleren Weg geradeaus weiter, der später in Serpentinen (D)  etwas an Höhe verliert. Wir blieben auf diesem Weg entlang des Hanges an unserer linken Seite, wobei wir  unvergessliche Ausblicke (E) über das Land hatten bis hin zur Kirche von Sant Miquel, die aber kaum zu erkennen ist, da die Rückseite der Kirche dunkel belassen wurde. Auf diese Weise wurden in früheren Jahrhunderten die Piraten, die von See kamen, nicht auf die Wehrkirche und die dazugehörige Ansiedlung aufmerksam. Bei (F) macht der Weg einen scharfen Bogen nach rechts, wir gingen an dieser Stelle links, dem Hang folgend, weiter auf die Küste zu. Nach weiteren ca. 400 m zweigt ein Weg nach links ab (G). Hier steht ein Holzpfahl als Wegweiser mit einem Pfeil nach links weisend: Ruta 6.3 Portixol 1,33 km. Wir gingen zunächst geradeaus weiter, kamen aber  auf dem Rückweg wieder an diese Stelle zurück.
Immer wieder waren wir begeistert von den Ausblicken auf die Steilküste und das Meer, bis wir rechts am Weg ein großes Hinweisschild zur Finca Publica Mirador (H) fanden. Geht man an dieser Stelle geradeaus, gelangt man nach Na Xamena und zu dem Hotel Hacienda. Wir  aber bogen dem Schild folgend rechts ab und erreichten einen der schönsten Aussichtspunkte der Insel (I). Früher haben in diesem Gebiet die Köhler Holzkohle hergestellt, heute kann man noch Überreste der Meiler finden, muss aber dazu das Gebiet durchstreifen. Wir haben darauf verzichtet und stattdessen die Aussicht bewundert und dazu einen Schluck Wein genossen, den Josef in seinem Rucksack für uns mitgeschleppt hatte.
Von hier aus gingen wir zurück bis zum Wegweiser, der den Weg nach Portixol anzeigt, und folgten diesem Weg. Nach einem kurzen Anstieg erreichten wir einen Aussichtpunkt (J) mit dem wirklich atemberaubenden Blick über den unter uns liegenden Meereseinschnitt und auf den Hang von Na Xamena mit dem Hotel Hacienda.
Der weitere Weg führte in Richtung Süd-West und über einen freien Platz (K) erreichten wir die östliche Strasse von Isla Blanca. Dort gingen wir links den Hang nach oben, vorbei an renovierten und gepflegten Häusern auf der rechten Straßenseite. Links von der Straße liegt eine riesige Bauruine, die man auch schon vorher auf der Wanderung hatte sehen können, und die ein  Schandfleck in dieser traumhaften Landschaft ist. Weiter oben kamen wir zum Eingangsbereich der Isla Blanca (L) und folgten von hier aus der Straße geradeaus, bis wir unterhalb der Serpentinen wieder auf die Abzweigung nach links mit der Parkmöglichkeit (B), trafen. Wir aber gingen weiter bis zum Restaurant Can Sulayetas, wo unsere Wanderung mit IBIZA HEUTE gestartet war.

  • Blick auf Es Portixol
  • Blick auf Na Xamena
  • Blick ueber Land - Kirche von Sant Miquel
  • Finca Publica can Cosmi