Ein spektakulärer, allerdings streckenweise auch steiler, steiniger und damit auf feinem Geröll auch etwas rutschiger Weg, der gutes Schuhwerk erfordert, führt von der Salz-Verladestation entlang der Küste bis zum Cap Falco. Von dort aus kann man bis zum Restaurant Cap Falco weiter wandern, allerdings ist der Rückweg dann recht weit. Man kann daher entweder auf dem Parkplatz vor dem Restaurant Cap des Falco ein Auto für den Rückweg abstellen, oder aber als ausdauernder Wanderer den Rückweg über die Straße selbst antreten.

Wir gingen am 15. Januar bis zum Punta de la Rama, von dem man einen herrlichen Blick auf das Cap Falco hat, und wieder zurück. Der erste große Anstieg führt hinauf zum südlichsten Küstenabschnitt, dem Punta de sa Cova Llarga, von dessen Höhen man weit über die 6 Tore auf dem Weg nach Formentera blickt – eine berauschende Aussicht! Von dort stiegen wir zur südwestlichen Bucht, dem Platja des Canal de s’Olla, von Ibiza ab, die von bizarren und ausgeschwemmten Felsformationen eingerahmt ist.

Ein erneuter, lang gezogener Aufstieg führte uns dann auf eine weitläufige Hochebene, von der man weiter aufsteigend in Richtung Restaurant Cap Falco gehen kann oder sich links haltend zum Punta de la Roma gelangt. Wir hielten uns links und stiegen leicht ab bis zu einer Stelle, wo wir einen herrlichen Blick auf die ins Meer ragenden Felsformationen, auf denen Angler ihr Glück versuchten, und die Steilwand des Cap des Falco vor uns hatten.

Der Rückweg war wiederum sehr kurzweilig, jedoch mussten wir, die wir alle nicht zu den Jüngsten zählten, beim Absteigen sehr aufpassen und jeden Fußtritt sichern. Für Ibiza-Wander-Freunde ein MUSS, einfach zu finden, aber durchaus fordernd. Der Weg ist mit blauen Pfeilen markiert.

  • Blick zurueck auf den Platja des Salines
  • Platja des Canal de s Olla
  • Verladestation

Download GPX-Track